Konferenz „Strategien zur Öffnung und Nutzung von Leerständen“ // Start von LEERSTANDSMELDER Mainz

LM_LogoDer LEERSTANDSMELDER Mainz nimmt seine Arbeit auf. Im Rahmen dessen veranstaltet die Schnittstelle5 in Kooperation mit dem LEERSTANDSMELDER und dem Geographischen Institut Mainz  die Konferenz „Strategien zur Öffnung und Nutzung von Leerständen“ (SA 25.10.2014 ab 14:00 Uhr // Ehem. Allianz-Haus, Mainz)

 

Privatisierungsprozesse von öffentlichen Räumen und Immobilien sind typische Prozesse neoliberaler Stadtentwicklung und führen zu steigenden Mieten, zu sozialer Spaltung, zu Verdrängung sowie zu sinkender Teilhabe und Mitbestimmung der Bürgerinnen und Bürger an städtischem Raum. Gleichzeitig entdecken immer mehr Menschen eine neue Lust am städtischen Leben und drängen zurück in die Innenstädte, sodass in den zentralen Lagen der Raummangel weiter zunimmt.

Diesen Entwicklungen stellen sich seit einigen Jahren deutschlandweit Initiativen und städtische Kollektive entgegen, die ihren Fokus auf innerstädtische Immobilienleerstände und Brachflächen legen und damit auf die paradoxe Situation von zunehmendem Raumdruck und steigenden Kosten gegenüber ungenutzten freien Flächen und Räumen aufmerksam machen. Mit neuen Strategien und Aneignungsprozessen versuchen diese Initiativen sich teils durch Kooperation mit den städtischen Verwaltungen und teils durch kreativen Protest neue Möglichkeitsräume an zu eignen.

Die in Mainz stattfindende Konferenz „Strategien zur Öffnung und Nutzung von Leerständen“ (SA, 25.10.2014, ab 14 Uhr) bringt Initiativen und Menschen aus Städten wie Hamburg, Frankfurt und Wien sowie aus Kaiserslautern, Stuttgart und Mainz zusammen um über die jeweilige Raumproblematik zu diskutieren und um sich über Erfahrungen im Umgang mit innerstädtischen Leerständen auszutauschen.

Im Anschluss an die Veranstaltung findet eine Soliparty für den Leerstandsmelder-Mainz statt, der vor kurzem online ging.

Barrierefrei! Eintritt frei, um Spenden wird gebeten!

 

 

Neue Zwischennutzung: “Institut für Körperheilkunde” (Ausstellung) // Ehemaliges Allianzhaus

Eine neue Zwischennutzung für Mainz: Am 28. August 2014 öffnet die Ausstellung “Institut für Körperheilkunde” im ehemaligen Allianzhaus!!

 

Körperheilkunde

 

“Wir heilen keinen Körper, sondern sagen, wie es geht.”

Eine Ausstellung von Tobias Brembeck, Thomas Hombach und Lappiyul Park

Der Mensch lebt mit dem Körper. Sowohl sein Wissen als auch sein Gefühl wird durch seinen Körper ausgedrückt. Der Körper ist ein Gefäß der Seele, ein Erfahrungsort, ein Antriebskörper des Universums. Die menschliche Geschichte ist eigentlich Geschichte des Körpers. Körper ist immer das Instrument mit allen Sinnen, der Ausgangpunkt und zugleich der Zielpunkt des Lebens bzw. des künstlerischen Schaffens.

Drei Künstler -Tobias Brembeck, Thomas Hombach und Lappiyul Park – zeigen Zeichnung, Malerei, Fotografie, Bildhauerei sowie Raum- und Klanginstallation. Ihre Arbeiten begegnen sich auf der Basis des Begriffs “Körper” mit verschiedenen Ansätzen.

Vernissage ist am 28. August um 19.00 Uhr.

Beginn:    28. Aug 2014, 19:00 h
Ende:    7. Sep 2014, 18:00 h
PLZ:    55116
Ort:    Ehemaliges Allianzhaus, Grosse Bleiche 60-62, 55116 Mainz

Info:
Hotline:0157-80657867
E-Mail:ort@gmx.de

Preise: Eintritt frei
Öffnungszeiten: 16:00-19:00 h und nach Vereinbarung

 

Mehr Informationen zur Ausstellung auf der Webseite des Kultursommers RLP:

 

Die Schnittstelle5 freut sich auf eine schöne Wiederbelebung von Leerstand. Kommt vorbei!!

Neue Zwischennutzung: “空奏 KŪSŌ” (Intermediale Performance) // Ehemaliges Allianzhaus

Eine neue Zwischennutzung für Mainz: Am 30. und 31. August 2014 ist die intermediale Performance ““空奏 KŪSŌ”” im ehemaligen Allianzhaus zu sehen!!

 

空奏   KŪSŌ
eine intermediale Performance
von/mit:
Bettina Helmrich  – Tanz und Videoprojektion
Ulrike Lentz, Margret Trescher, Eiko Yamada –  Musik

Samstag, 30. August 2014 20:00 Uhr
Sonntag, 31. August 2014 11:30 Uhr
Ehemaliges Allianzhaus, Große Bleiche 63, Mainz

In der Kommunikation der künstlerischen Sprachen Musik, Bild, und Tanz werden die räumlichen Dimensionen von Klang, Licht und Bewegung für das Publikum sinnlich erlebbar. Dabei durchdringen sich die Parameter der drei Künste gegenseitig und es entfaltet sich eine neue Wahrnehmungsebene. Der Raum im ehemaligen Allianz Haus ist auf einmalige Art zu erleben:              KŪSŌ –  der Raum tanzt!

Die Tänzerin Bettina Helmrich (Kassel) und die Musikerinnen Ulrike Lentz (Kassel), Margret Trescher (Mainz) und Eiko Yamada (Heidelberg) sind freischaffende, autonom arbeitende Künstlerinnen, die seit Jahren in diversen Besetzungen und Zusammenhängen gemeinsam agieren. Sie arbeiten gleichberechtigt, kommunikativ, prozesshaft und experimentell: Materialideen und Konzepte werden situativ erprobt und auf den jeweiligen Raum abgestimmt.

Eintritt: 12 / 8 €
Kontakt: 06131 574420

Behindertengerecht:
Mobilität, Sehen, Hören

Gefördert durch Kultursommer RLP und Stadt Mainz

 

Hier gibt’s den Flyer zum Download:

Download (PDF, 244KB)

Die Schnittstelle5 freut sich auf eine schöne Wiederbelebung von Leerstand. Kommt vorbei!!

 

 

By |26.08.2014|Kunst und Kultur, Zwischennutzung|0 Comments