About Schnittstelle5

This author has not yet filled in any details.
So far Schnittstelle5 has created 33 entries.

„Platz gemacht!“ – Die Schnittstelle5 lädt ein zum Straßenfest!!

PlatzGemacht-Banner

+++ TERMINHINWEIS +++ +++ TERMINHINWEIS +++ +++ TERMINHINWEIS +++

Für die Nutzung öffentlicher Räume! – Diesem Gedanken folgend lädt die Schnittstelle5 – Raum für Stadtentwicklung und urbane Projekte e.V. zu ihrem Straßenfest „Platz gemacht!“ ein. Das Fest findet statt am

Samstag, 25. Juli 2015,

ab 14 Uhr,

vor dem Büro der Schnittstelle5,

Kirschgarten 1 / Hollagäßchen,

55116 Mainz.

 

Das Fest macht Platz für Kinderprogramm, u. a. mit den ehrenamtlichen Vorlesern, Kaffee, Kuchen, kalte Getränke, Schnitten von der Schnittstelle, Kunst, Kultur und Livemusik an einem gemütlichen Ort – mitten in der Stadt! Der analoge Leerstandsmelder zeigt die Leerstände und die durch die Schnittstelle5 realisierten Zwischennutzungen von Mainz. Alle Gäste sind eingeladen, weitere Leerstände per Pinnnadel zu markieren. Außerdem gibt es Infos zu Leerstand und Zwischennutzung, zur Arbeit des Vereins und viel Platz mitten in der Stadt zum Sitzen, Erzählen und der Musik lauschen für Alle!

Um 14 Uhr startet ein kleiner Leerstandsspaziergang, Start- und Endpunkt sind das Büro der Schnittstelle5 (s.o.).

In diesem Jahr gibt es zum Fest Flyer, manche mit Motiv, manche mit einer leeren Fläche. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, in die leeren Flyer ihre Ideen für die Stadt Mainz zu schreiben oder zu malen. In der „Stadtgalerie der Wünsche“ werden die Ideen auf dem Fest gesammelt und ausgestellt und im Nachgang an die Stadt Mainz übergeben.

Die Schnittstelle5 möchte allen Bürgerinnen und Bürgern Zugang zum Fest ermöglichen, daher wird (fast) alles gegen Spende angeboten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Über eine Ankündigung freuen wir uns.

  

Pressekontakt:
Nicola Diehl, #0177 – 7438324, info@schnittstelle5.de

PRESSEMELDUNG: Schnittstelle5 kartiert Alt- und Neustadt: Rund 130 Leerstände erfasst!

Schnittstelle5 kartiert Alt- und Neustadt: Rund 130 Leerstände erfasst

 Die Schnittstelle5 – Raum für Stadtentwicklung und urbane Projekte e.V. hat in der Mainzer Alt- und Neustadt alle sichtbaren Gebäudeleerstände erfasst und kartiert – das Ergebnis: rund 130 Leerstände mitten in der StadtScreenshot Leerstandsmelder Mainz

„Die Kartierung zeigt: Wir brauchen ein Leerstandsmanagement in Mainz! Eine solche Menge an ungenutztem Raum können wir uns in einer Stadt mit extrem hohem Raumdruck und hohen Mietpreisen nicht leisten. Mit der Leerstandskartierung gibt es erstmals einen flächendeckenden Überblick über die innerstädtischen Leerstände in Mainz. Wir betrachten es als absolut notwendig, dass die Stadt hier anknüpft. Mainz braucht ein umfassendes Leerstandskataster, damit leere Flächen in Zukunft sinnvoll genutzt werden können – in etwa durch Vereine, die freie Kunst- und Kulturszene, aber auch von Start Ups in ihrer Startphase“, so Schnittstelle5.

Für die Kartierung wurden innerhalb von zwei Wochen alle Straßen der Stadtteile Altstadt und Neustadt abgelaufen und alle sichtbaren leerstehenden Gewerbeflächen sowie Büro- und Wohnungsleerstände in eine Datenbank aufgenommen. Die Leerstände wurden fotografisch erfasst, in einer Kartengrundlage markiert sowie in ein eigens dafür angelegtes Leerstandskataster eingetragen. Alle erfassten Leerstände sind unter www.leerstandsmelder.de/mainz einzusehen.

Ein erhöhtes Aufkommen von leerstehenden Ladengeschäften zeigt sich unter anderem in hoch frequentierten Straßen wie der Großen Langgasse in der Altstadt, sowie der Boppstraße und dem Kaiser-Wilhelm-Ring in der Neustadt. Viele Wohngebäude und Gewerbeflächen stehen schon über lange Zeiträume leer.

„Gerade mit Blick auf die Raumsuche von Kulturschaffenden ist eine Leerstandsübersicht wichtig. Außerdem zeigt sie Kommunen, wo innerstädtische Leerstände vorhanden sind, die umgenutzt werden können. Das ist auch vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeit wichtig: Wir sollten lieber die bestehenden bebauten Flächen umnutzen, anstatt außerhalb der Städte neue Flächen zu erschließen. Ein Leerstandskataster ist wichtig, um planen zu können und so Leerstände zu vermeiden oder umzunutzen“, so Schnittstelle5.

Auch hinsichtlich des Bedarfs an Flüchtlingsunterkünften könnte ein Leerstandskataster ein gutes Instrument sein, um vorhandenen aber nicht genutzten Wohnraum wieder zugänglich zu machen.

Die von der Schnittstelle5 erhobene Kartierung ist als Momentaufnahme zu verstehen. Die Angaben sind ohne Gewähr. Eine Übersicht aller Leerstände finden Sie im Leerstandsmelder für Mainz hier: http://www.leerstandsmelder.de/mainz

Zum Download der Pressemeldung als PDF geht es hier entlang

Pressekontakt
Nicola Diehl,
info@schnittstelle5.de

Schnittstelle5 geschlossen (19. Mai bis 19. Juni) !!

Die Schnittstelle5 hat ab 19. Mai bis 19. Juni geschlossen. Ab Mittwoch, 24. Juni startet das Offene Wohnzimmer wieder. Und bald folgt auch unser alljährliches gemütliches Sommerfest “Platz gemacht”! Mehr Infos dann später.

Liebe Grüße und genießt den Sommeranfang, eure Schnittstelle5